Neues Logistikzentrum ermöglicht Lufthansa Technik Aero Alzey weiteres Wachstum

Neues Logistikzentrum ermöglicht Lufthansa Technik Aero Alzey weiteres Wachstum
Daniela Schmitt (Ministerin), Steffen Jung (Bürgermeister), Rubin Siddique (CEO LTAA), Thorsten von Killisch-Horn (GOLDBECK), Tobias Baumgart (COO LTAA), Heiko Sippel (Landrat), Martin Gerkhardt (TIMBRA), Heiner Illig, Quelle: Lufthansa Technik Aero

In Anwesenheit von Daniela Schmitt (Ministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz), Steffen Jung (Bürgermeister der Stadt Alzey), Heiner Illing (Abgeordneter im Landtag Rheinland-Pfalz) und Heiko Sippel (Landrat des Landkreises Alzey-Worms) wurden die Bauarbeiten, die bereits im März begannen, nun auch offiziell mit einem Spatenstich bekanntgegeben. Das neue Gebäude dient Lufthansa Technik Aero Alzey als Lager- und Logistikzentrum für Flugzeugtriebwerke und Triebwerksersatzteile. Damit wird das bereits über 22.000 Quadratmeter große Werksgelände um eine zusätzliche Logistikfläche von circa 10.000 Quadratmetern erweitert.

Die hundertprozentige Tochter der Lufthansa Technik AG repariert und überholt in Alzey Triebwerke für Regional- und Geschäftsreiseflugzeuge sowie für die neueste Generation an Triebwerken für Mittelstreckenjets und bietet darüber hinaus weitere Dienstleistungen wie zum Beispiel einen 24/7 On Site Service oder Leasing-Lösungen an. Bauherr für das Projekt ist die Timbra Immobilienprojektentwicklung Alzey. „Immer mehr Kunden aus aller Welt wollen bei uns ihre Triebwerke instand setzen lassen. Wir haben mit Timbra und Goldbeck die richtigen Partner, um in Alzey mehr Raum für dieses Wachstum zu schaffen“, erklärt Tobias Baumgart, Chief Operating Officer von Lufthansa Technik Aero Alzey.

Logistikprozesse verbessern

Der Bau soll Ende 2024 abgeschlossen sein. „Dieser „sportliche“ Umsetzungszeitraum wird durch die hervorragende Zusammenarbeit mit den Behörden, den Planungs- und Bauunternehmen und dem Team der Lufthansa Technik Aero Alzey möglich“, bedankt sich Martin Gerkhardt, einer der Geschäftsführer der Timbra Group, ausdrücklich bei allen Beteiligten. „Mit unserer systematisierten Bauweise realisieren wir wirtschaftlich, schnell und nachhaltig ein zukunftsweisendes Gebäude für den Lufthansa Technik Standort in Alzey“, Jörg Weiland, Niederlassungsleiter von Goldbeck. „Die dadurch ermöglichte Verbesserung der Logistikprozesse trägt dazu bei, dass die Triebwerksteile schneller bewegt und eine optimale Versorgung der Produktion ermöglicht werden kann“, ergänzt Tobias Baumgart. In ihren Ansprachen betonten die Beteiligten die Bedeutung dieses Projekts für eine zukunftsweisende Ausrichtung der Lufthansa Technik Aero Alzey und lobten die Zusammenarbeit aller Personen, die diesen Meilenstein möglich gemacht haben.

Fokus auf Wachstum und Nachhaltigkeit

Während in dem Gebäude Hightech-Teile der Luftfahrt für ihren Einsatz bereit liegen, reduziert eine Photovoltaikanlage auf dem Hallendach die CO2-Emissionen der Logistik- und Produktionsprozesse. Zudem ist die ganze Dachfläche begrünt. Nachhaltigkeit spielt bei der Planung und dem Bau eine große Rolle. Die Industriefußbodenheizung wird mit einer hocheffizienten Wärmepumpe kombiniert. Das Gebäude wird durch die beschriebenen Maßnahmen eine Gold-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erhalten.

 „Wir sind uns unserer Verantwortung für Mensch und Natur bewusst – so schaffen wir durch den Bau des neuen Gebäudes das Potential für weiteres Wachstum und somit wichtige Arbeitsplätze. Gleichzeitig erfüllen wir dabei höchste Ansprüche an eine nachhaltige Bauweise“, so Rubin Siddique, Chief Executive Officer von Lufthansa Technik Aero Alzey. 

Kontakt

TIMBRA Group

Alzeyer Straße 31 | 67549 Worms | Telefon: +49 6241 26806-0 | Fax: +49 6241 26806-10 | info [at] timbra-group.de

 

Kontaktformular

Tag-Cloud