Spatenstich erfolgt: Landskrongalerie in Oppenheim soll Herbst 2017 eröffnet werden

Spatenstich erfolgt: Landskrongalerie in Oppenheim soll Herbst 2017 eröffnet werden
Wormser Zeitung, 21.12.2016, Foto: hbz/Bahr

Von Kirsten Strasser, Reporterin Rheinhessen

OPPENHEIM - Schwupps, und schon war einer der Spaten ihm. Thomas Günther (CDU) schippte munter mit beim Spatenstich für die Landskrongalerie. Die entsteht zwar eindeutig auf Oppenheimer Boden, doch das hält einen Niersteiner Stadtbürgermeister nicht davon ab, kräftig in der Erde zu wühlen. Sein Oppenheimer Kollege Marcus Held (SPD) nahm es mit Humor: Das neue Einkaufszentrum, das am Krämereck-Süd gebaut wird, soll schließlich den Bürgern der beiden Nachbarstädte und der gesamten VG Rhein-Selz zugutekommen.

Die Erdarbeiten auf dem Areal haben schon vor Wochen begonnen, am Dienstagmorgen erfolgte nun der offizielle erste Spatenstich mit über 60 geladenen Gästen. Ein Freudentag sei das für Oppenheim, betonte Held, er schlug in der Feierstunde aber auch ernste Töne an. Keine Veranstaltung, sagte der Stadtbürgermeister, der als Bundestagsabgeordneter einen besonderen Bezug zur Bundeshauptstadt hat, könne dieser Tage stattfinden, ohne auch an den Anschlag in Berlin zu erinnern. Helds Büroleiter bekam den mutmaßlichen Terrorakt hautnah mit.

Nicht nur Held, auch Investor Tim Brauer erinnerte an den langen Vorlauf, den das Projekt nehmen musste. Das Areal sei vor etwa 15 Jahren als Sondergebiet für großflächigen Einzelhandel im Flächennutzungsplan ausgewiesen worden, sagte der Geschäftsführer der Timbra Group. Mehrere Anläufe, das Gebiet zu entwickeln, seien gescheitert; eher zufällig habe er vor Jahren bei einer öffentlichen Veranstaltung Stadtbürgermeister Held getroffen und sei durch diesen auf das brachliegende Baugebiet aufmerksam geworden.

Mehr Lebensqualität und Nahversorgung

„Es hat meinen Ehrgeiz geweckt – und das habe ich nicht bereut“, sagte Brauer. Mit der Landskrongalerie entstehe ein „wahrlich bedeutendes Projekt für Oppenheim und die gesamte Region.“ Ein „bunter Mix aus Mietern“ werde für die Kundschaft ein nahezu vollständiges Komplettangebot für den täglichen Bedarf bereithalten; in den modernen Räumlichkeiten werde das Einkaufen zum Erlebnis, versprach der Investor. Nicht zuletzt diene das Zentrum aber auch als Lärmschutzriegel für das angrenzende Wohngebiet.

Wie mehrfach berichtet, wird „Kaufland“ der Ankermieter. Außerdem siedeln sich diverse Geschäfte von der Drogerie- bis zur Mode- oder Möbelsparte an. Die Galerie, die im Herbst 2017 eröffnet werden soll, bringe „allen Bürgern in der Verbandsgemeinde mehr Lebensqualität und eine echte Nahversorgung“, betonte Held. Oppenheim könne sich glücklich schätzen. In Zukunft werde es für Kommunen immer schwieriger, solche Flächen auszuweisen. Mit der Inbetriebnahme des neuen B 9-Teilstücks im Jahr 2007, erinnerte Held, sei das Areal erschließungsfähig geworden. Immer wieder sei das Projekt blockiert worden, Treffen mit einem Kaufland-Vertreter hätten versteckt stattgefunden. „Da habe ich erklärt, dass, wenn die politische Situation es einmal zulässt, hier großflächiger Einzelhandel entstehen wird.“

„Kaufland“ blieb dran, die Landskrongalerie ist jetzt im Bau, auch das Gebiet drumherum soll für Kundschaft attraktiv werden. „Gleich am Kreisel“, so Held, „wird eine Aral-Tankstelle entstehen. Die Baugenehmigung ist bereits erteilt.“ Besonderes Schmankerl für die künftige Galerie-Kundschaft: Es soll eine E-Tankstelle geben. „Die Kunden können dann während ihres Einkaufs ihr Elektrofahrzeug aufladen.“ Dieses Ansinnen sei aus der Bürgerschaft an die Verantwortlichen herangetragen worden, „EWR und Kaufland sind im Boot“, freute sich der Stadtbürgermeister.

DATEN & FAKTEN

Gebaut wird die Landskrongalerie von der Projektentwicklungsgesellschaft PEK, einem Unternehmen der Timbra Group aus Worms. Beauftragtes Architekturbüro ist die Projektabwicklung SFB GmbH in Worms, Generalunternehmer ist List Bau Nordhorn.

Entstehen wird ein rund 12000 Quadratmeter großer Gebäudekomplex.

„Ankermieter“ ist Kaufland, außerdem siedeln sich an: DM, Dänisches Bettenlager, Jeans Fritz, Ernsting‘s Family, Action, Futterhaus, AWG, Takko, Deichmann. Zudem wird das Mainzer Unternehmen Werner auf dem Gelände eine Bistro-Bäckerei eröffnen.

Kontakt

TIMBRA Group

Alzeyer Straße 31 | 67549 Worms | Telefon: +49 6241 26806-0 | Fax: +49 6241 26806-10 | info [at] timbra-group.de

 

Kontaktformular

Tag-Cloud